"Märkte im Blick" - von Andreas Muhl

erschienen in der Siegener Zeitung vom 30.04.2016

28.04.2016

Konsolidierungskurs

So heftig die Panik Anfang des Jahres war, so schnell hat sie sich wieder gelegt. Vor kurzem sah es noch zappenduster aus an den Märkten. Viele Börsenbarometer waren so schlecht ins neue Jahr gestartet wie noch nie. Der Bulle lag praktisch auf dem Sterbebett. Der Stimmungsumschwung seither ist frappierend. Die Wachstumssorgen in China sind kein Thema mehr, die Befürchtungen über weitere Zinserhöhungen in den USA sind in den Hintergrund gerückt. Auch das Referendum über den Austritt Großbritanniens aus der EU lässt den Markt kalt. Und was ist eigentlich mit Griechenland?

Der US-Leitindex S&P 500 notiert nur noch knapp unter seinem Allzeithoch. Diesseits des Atlantiks verharren die Kurse zwar auf niedrigeren Niveaus, aber auch der DAX hat in den vergangenen zwei Monaten kräftig zugelegt. Die Stimmungsindikatoren spiegeln die Entspanntheit der Investoren.

Doch wie geht es nun weiter an den Börsen? Hält der Rückenwind an oder droht ein baldiger Rückfall? Ein überschäumender Optimismus ist nicht zu spüren. Die Margen, die Gewinne und die Qualität der Unternehmenszahlen verschlechterten sich zuletzt. Die Aussichten ebenfalls. Eine taktische Reduktion der Risiken hilft, die nächste Korrektur gut zu überstehen und die sich dann bietenden Gelegenheiten zu nutzen. Die Chancen drängen sich derzeit nicht auf, man muss sie suchen.

Weber FinanzPartner AG, Sandstr. 50, 57072 Siegen – www.weber-finanzpartner.de, Tel. 0271/317972-0