"Märkte im Blick" - von Andreas Muhl

erschienen in der Siegener Zeitung am 12.04.2014


Erstellt von Andreas Muhl

4,75% für 5 Jahre

Nein, das ist kein Kreditzins, sondern ein Anlagezinssatz und zwar pro Jahr. Wo es das gibt? In Griechenland! Der Hellenen-Staat hat sich diese Woche 3 Mrd. EUR am Kapitalmarkt geliehen. Die Nachfrage war so groß, daß sogar Anleihen für 20 Mrd. EUR hätten verkauft werden können. Vor vier Jahren stand der Verbleib Griechenlands in der Währungsunion auf des Messers Schneide und nun reißen die Investoren Athen die Schuldscheine förmlich aus den Händen. Gut für die Griechen und Europa, aber auch gut für den privaten Anleger?

Griechenland ist von einer spürbaren wirtschaftlichen Verbesserung noch weit entfernt: 0,6% Wachstum, 27% Arbeitslosigkeit und eine Verschuldung von mehr als 250 Mrd. EUR. Offensichtlich sind Anleger auf der Jagd nach Rendite risikobereiter geworden, sonst ist diese Anlageentscheidung nicht zu erklären.

Zunehmende Risikobereitschaft der Anleger ist grundsätzlich zu begrüßen, denn die andauernde Mini-Verzinsung im Tagesgeld nagt an der Vermögenssubstanz. Auch hier steigt das Risiko. Wir bevorzugen Investments in Sachwerte, in wirtschaftlich starke Unternehmen, mit deutlich stabileren „Geschäftsmodellen“ als das der Griechen. Und die Sorge um einen Staatsschuldenschnitt muss man dabei auch nicht haben.

Weber FinanzPartner AG, Sandstr. 50, 57072 Siegen – www.weber-finanzpartner.de, Tel. 0271/317972-0