"Märkte im Blick" - von Alexander Weber

erschienen in der Siegener Zeitung vom 05.01.2013


Erstellt von Alexander Weber

Nur noch kurz die Welt retten…

Mit diesem Song von Tim Bendzko kann man trefflich die Politik im Jahr 2012 be-schreiben. Egal wessen Terminkalender man ansieht, den von Frau Merkel oder den der Herren Hollande, Juncker und Draghi. Immer ging es um die Rettung von Staa-ten, Banken oder Währungen. Die Lösung war stets die gleiche: Geld drucken. Kei-nes der Programme hat die Welt gerettet und es weiß auch niemand so genau, wo das frische Geld hingeflossen ist. Die aktuelle Geldpolitik hat nur noch die Gegenwart und ihre Risiken im Blick.

Stellen Sie sich einmal vor, Sie stehen dicht vor einem LCD-Bildschirm und sehen viele bunte Pixel. Erst mit Abstand erkennen Sie das wirkliche Bild. So war es auch mit dem wirtschaftlichen Verlauf in 2012 und in dessen Folge den Wertpapiermärk-ten. Wer täglich auf die Risiken dieser Welt schaute, verpasste viele gute Gelegenhei-ten. Wer auch in 2013 nur angstvoll auf das aktuelle Geschehen blickt, wird wieder-um viele Gründe finden, nichts zu entscheiden. Wer dagegen statt zu parken an wert-schaffendes Investieren denkt, dürfte auch in 2013 gute Anlagemöglichkeiten finden. Ansonsten geht die Enteignung der Sparer in die nächste Runde.
Verständlichkeit und Transparenz der gewählten Anlageprodukte sind auch in 2013 Voraussetzung für eine erfolgreiche Anlage. Wir empfehlen einen unabhängigen und prüfenden Blick auf die in diesen Tagen versandten Depotauszüge.

Zuletzt noch ein herzliches Dankeschön für Ihr Interesse, welches Sie unseren Be-richten entgegenbringen. Für das noch junge Jahr 2013 wünschen wir Ihnen alles Gute.

Weber FinanzPartner AG, Sandstr. 50, 57072 Siegen – www.weber-finanzpartner.de, Tel. 0271/317972-0

Alexander Weber