Aus Weber FinanzPartner AG wird MANERIS AG

Erschienen in der Siegener Zeitung vpm 14.01.2017

14.01.2017

Vermögensverwalter bestärkt seine Unabhängigkeit durch Umfirmierung.

Seit Gründung im Jahr 1995 wächst die Siegener Finanzboutique in einem anspruchsvollen Branchenumfeld kontinuierlich. Sieben Mitarbeiter betreuen über 250 Familien in Südwestfalen und darüber hinaus. „Wir haben uns von Beginn an auf die unabhängige Vermögensverwaltung für Privatkunden und Unternehmen konzentriert, diese erfolgreich weiterentwickelt und unsere Beratungskompetenz sukzessive ausgebaut. Unsere Positionierung im Markt möchten wir mit dem neuen Namen unterstreichen. Außerdem hat man spätestens seit der Finanzmarktkrise bei dem Wort ‚Finanz‘ kein Wohlgefühl“, so Andreas Muhl, Vorstandsvorsitzender der Maneris AG.

„Natürlich ändert sich unsere Unternehmenskultur nicht: Wir bleiben inhabergeführt. Unsere Berater verfügen über eine solide Ausbildung in großen Bankhäusern und weisen alle langjährige Kapitalmarkterfahrung vor. Das ist uns wichtig. Wir verfolgen eine südwestfälisch, bodenständige Geschäftsphilosophie, das bleibt auch unter neuem Namen so. Unser Anspruch ist es, das Vermögen unserer Anleger langfristig zu erhalten und zu mehren“, führen die Vorstände Heiko Vitt und Peter Engel weiter aus.

Für das Maneris Team ist die Unabhängigkeit der Schlüssel für eine objektive Beratung. Diese Unabhängigkeit, auch bei der Auswahl der geeigneten Investments, wird daher in den Namen integriert. Wortwörtlich übersetzt heißt maneris nämlich: Handle frei.

„Wir haben etwas gegen Nullzinsen“ so das Statement des Hauses zur aktuellen Marktlage. Soll heißen, dass es derzeit für Anleger nicht akzeptabel sein kann, das Geldvermögen quasi zinslos auf dem Konto bei der Bank oder Sparkasse zu halten. Man sollte sich aktiv um die Bewirtschaftung kümmern, andernfalls ist der reale Geldwertverlust abzusehen, zumal dem Kontoguthaben eine „Aufbewahrungsgebühr“ droht. Anlagechancen und -risiken müssen ständig abgewogen und in eine gute Balance gebracht werden. Deshalb bildet das stilisierte Symbol der Waage das Signet des neuen Firmenlogos.

An den Finanzmärkten rechnet man für 2017 im Hause Maneris mit einigen Überraschungen. Dabei blickt der Finanzverwalter nicht nur gespannt auf die politische Entwicklung in den USA unter dem neuen Präsidenten Trump, sondern auch auf die anstehenden Wahlen in Frankreich, Holland und Deutschland. In Bezug auf das Wachstum der Weltwirtschaft und die Gewinnentwicklung bei den Unternehmen schaut man durchaus optimistisch ins neue Jahr. Nach einer gedämpften Phase könnte es zu positiven Anpassungen kommen, so ist es im aktuellen Ausblick der Maneris AG zu lesen. Da sich mit verzinslichen Anlagen ein Vermögen derzeit nur schwer erhalten lässt, raten die Finanzspezialisten in einem gut aufgestellten Anlageportfolio zu liquiden Sachwerten, allen voran erstklassigen Aktien. Im Vordergrund steht jedoch immer die Renditeerwartung des Anlegers, daher kann es keine pauschale Strategieempfehlung geben. Genauso wenig sinnvoll sei die Prognose, wo Ende des Jahres z.B. der DAX steht. Schließlich habe das Jahr 2016 vielfach gezeigt, dass seriöse Vorhersagen von unbekannten Ereignissen unmöglich sind.

Neben den anspruchsvollen Finanzmärkten sieht der Vorstand in der Finanzbranche die Regulatorik und den technischen Strukturwandel als Topthemen. Man erwartet nicht, dass sich das regulatorische Rad auch nur um einen Millimeter zurückdreht. Viele Banken und Sparkassen standardisieren in der Folge ihre Leistungsangebote, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Der vermögende Anleger erwartet jedoch individuelle Lösungen. In diesem Segment sieht sich die Maneris AG für die Zukunft gut aufgestellt und erwartet weiteres Wachstum. Auch digitale Dienstleister, sogenannte Fintechs, die dem autonomen Investor eine Asset-Allokation-Plattform für seine Geldanlage anbieten, versuchen den Markt zu erobern. „Natürlich registrieren wir aufmerksam, was um uns herum passiert, aber digital lässt sich nun mal kein persönliches Vertrauen herstellen. Geldanlage ist immer auch Vertrauenssache. Das wird sich auf absehbare Zeit nicht ändern“ so das Credo des Hauses.

Heiko Vitt, Beate Klasen, Andreas Muhl, Peter Engel - Das Beraterteam der MANERIS AG -